street fashion online
Archiv für Dezember 2011

Lisbeth Salander – Fashion-Vorbild aus Literatur und Film

Dass eine fiktive Figur zum modischen Vorbild einer ganzen Szene wird, kommt wahrhaftig nicht häufig vor. Der schwedische Autor Stieg Larsson schaffte es jedoch, in seiner Millennium Trilogie eine solche Figur zu kreieren. Lisbeth Salander, so ihr Name, lebt den Punk-Stil mit jeder Faser vor.

MEHR

Für kreative Punks: Kleidung selber gestalten

In den Geschäften punkige Mode zu finden, ist bekanntlich gar nicht so einfach. Vor allem dann, wenn man weit ab einer Großstadt mit auf Punkmode spezialisierten Geschäften lebt, erschwert sich der Kauf von szenetypischen Kleidungsstücken. Um dieses Problem zu lösen, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Entweder bestellt man sich die Kleidung im Internet oder man wird einfach selber aktiv und gestaltet selbst die passenden Kleidungsstücke.

MEHR

Körperschmuck von und für Punks

Bevor sich in den 70er Jahren in London die Punk Szene gründete, galten Piercings und Tattoos als nicht gesellschaftstauglich. Wer nicht Seemann oder Insasse eines Gefängnisses war, distanzierte sich von Tattoos – Piercings gab es schlichtweg noch gar nicht. Sid Vicious von der Band „Sex Pistols“ änderte das, als er seine Wange mit einer Sicherheitsnadel durchstach, und machte diese Art von Körperschmuck damit publik. Sid Vicious und die Anhänger der Punk Szene hatten ein gemeinsames Ziel: Als Ausgestoßene der Gesellschaft wollten sie schockieren und provozieren, mit Erfolg. MEHR

Modische Punk-Frisuren

Mit der Punkbewegung entstanden auch die ersten Punkfrisuren. Noch heute tragen viele überzeugte Punker die ausdrucksstarken Frisuren und Farben wie Rot, Blau, Grün, Pink, um aufzufallen oder zu provozieren. Zu den beliebtesten Schnitten zählt nach wie vor der Irokese, der sein typisches Aussehen durch die rasierten Seiten am Kopf und einen Haarkamm von vorne nach hinten bis in den Nacken erhält. MEHR